2022

Kinesiologie Workshop mit Elfi Lambert

Wie häufig sind wir müde und abgeschlagen, und es fehlt uns der richtige Antrieb. Mit kinesiologischen Übungen haben wir eine Möglichkeit uns einen Energieschub zu verschaffen.

Elfi wies zunächst darauf hin, wie wichtig stilles Wasser trinken für geistige und körperliche Aktivitäten ist. Wasser ist praktisch bei jedem biologischen Prozess, bei jeder chemischen Reaktion und jedem mechanischen Vorgang innerhalb unseres Körpers beteiligt. Als Hauptbestandteil des Blutes ist Wasser das Trägersystem, das den Sauerstoff in jede Zelle des Körpers bringt.

Elfi erklärte uns auch, wie durch ganz bestimmte Übungen die linke und die rechte Hirnhälfte Informationen verarbeiten, so geht das Denken in der linken Hirnhemisphäre linear vor  sich, verarbeitet Informationen nacheinander und hält sich an eine Reihenfolge. Das Denken ist zeitorientiert, bewertend und verbal. Dagegen ist die rechte Hemisphäre synthetisch und Informationen werden gleichzeitig verarbeitet. Die rechte Hälfte ist für visuelles Erinnerungsvermögen, räumliche Orientierung, künstlerische Fähigkeiten, plastische Wahrnehmung, Rhythmus und Körperbewusstsein verantwortlich – hat dagegen aber kein Gefühl für Zeit und ist nicht bewertend.

So zeigte uns Elfi kinesiologische Übungen (auch BRAIN-GYM genannt) die u.a. zum gleichzeitigen Anschalten und Zusammenarbeiten beider Gehirnhälften unterstützen. Übungen für alle, die mehr Energie wollen und ihre Konzentration fördern wollen.

Die kinesiologischen Übungen sind sowohl für Kinder als auch für jedes Alter geeignet und machten uns allen viel Spaß. Ein ausführliches Skript soll uns anregen die Übungen bei Bedarf zuhause oder im Büro anzuwenden.

Vielen herzlichen Dank liebe Elfi!

Oktober 2022 –  Christine Perzul


„ Jesus war auch kein Deutscher,
aber ein Oberammergauer “

Vergangenen Freitag machte sich eine kleine Gruppe der Rheuma-Liga ARGE Weilheim-Schongau auf zu einem Ausflug nach Oberammergau.

Die Stadtführung begann am Passionstheater, welches jetzt seit kurzem Pause hat nach den vielen Monaten täglicher Aufführungen der Passionsspiele, die heuer zum 42. Mal stattfanden.

Durchs pittoreske Örtchen ging die Führung zunächst zu der Bronzestatue des „Kraxenträgers“. Der transportierte in früheren Zeiten die kunstvollen Werke der berühmten Holzschnitzer aus Oberammergau und verkaufte sie an die umliegenden Klöster. Am Pilatus-Haus gab es anschließend üppige Lüftlmalerei zu sehen. Die Führung endete am Spielort der allerersten Passionsspiele, dem örtlichen Friedhof mit der katholischen Kirche. In dieser gibt es außer einer barocken Kircheneinrichtung und dem Originalkreuz von 1634, unter dem die damaligen Oberammergauer den Passionsschwur leisteten, auch eine beleuchtete Vitrine zu sehen. Darin wird mit kleinen Holzfiguren das Leben Jesu szenisch nachgestellt, eine „Mini-Passion“ mit musikalischer Untermalung, sehr hübsch.

Im Theatercafé bei Kaffee & Kuchen diskutierten einige der Teilnehmer, die bei der Passion heuer dabei waren, die Vorzüge der beiden Jesusdarsteller und kamen zu dem Fazit: (der eine) Jesus (Darsteller) war auch kein Deutscher, aber mindestens ein Oberammergauer! So fand der schöne Ausflug einen geselligen Ausklang bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Aenne Hass – 21.10.2022

Ausflug nach Oberammergau

Malkurs „Wege des Staunens“ mit Gerd Lepic

Entspannen durch Zeichnen und Malen.

Zu diesem Thema fanden sich von Ende August bis Ende September einige unserer Mitglieder bei den Malnachmittagen mit Gerd Lepic, bekannt als Maler, Kunsterzieher, Autor, und Psychologischer Psychotherapeut, im RL-Büro ein. Der Kurs umfasste 4 Montagnachmittage und war sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gedacht.

So ging es beim ersten Kursnachmittag gleich mal mit Aquarellmalen los, die Teilnehmer sollten Sonnenblumen in einer Vase abmalen. Hierbei zeigte sich, dass die Aquarellmalerei eine der schwierigsten Maltechniken ist, es lässt sich im Gegensatz zu Acryl kaum etwas verbessern.

Bei weiteren Kursnachmittagen zeigte Gerd Lepic u.a. auch die Frottage Technik. Man legt hierbei das Papier über irgendwelche rauhe Gegenstände und reibt dann mit einem Kohle- oder Bleistift vorsichtig über den Gegenstand, so können interessante Abbilder entstehen. Am interessantesten war der Nachmittag, an dem Collagen gefertigt wurden, dabei zeigte sich, dass selbst Anfängern sehr gute Bilder gelangen.

Viele der bei dem Kurs entstandenen tollen Arbeiten können nun  während der Öffnungszeiten im RL-Büro besichtigt werden. Auch wurde von Seiten der Teilnehmer ein Vorschlag gemacht, sich doch gelegentlich wieder zu  Maltreffen zu vereinbaren, um sich auch gegenseitig in den unterschiedlichen Maltechniken auszutauschen.

Christine Perzul – Leiterin Fibromyalgie SHG


Unsere ARGE auf der Oberlandausstellung 2022

Nach drei Jahren coronabedingter Pause fand vom Donnerstag, den 29. September bis Montag, den 3. Oktober, die Oberlandausstellung (ORLA) statt.

Die Deutsche Rheuma-Liga ist vom Gesundheits-Forum gefragt worden, ob wir uns einen halben Tag als ARGE und SHG-Fibromyalgie präsentieren möchten. Christine Perzul und ich haben nicht lang gezögert und zugesagt. Wir haben zwei gute Helferinnen in Irmi Schmid und Ina-Maria Weiß gefunden.

Wir waren Montag von 10:00 – 14:00 Uhr eingeteilt. Um 8:30 Uhr haben wir (Christl und ich) das Werbe- und Standmaterial von unserem Büro abgeholt und zum Festplatzgelände gefahren. Bald war der Stand dekoriert und Ina kam zum Dienst. Ich durfte einstweilen die anderen Zelte anschauen bis es Zeit war für Irmi und mich den Standdienst zu leisten.

Die Kolleginnen haben berichtet, dass in den ersten Stunden reger Betrieb und Interesse für unseren Verein und den Aktivitäten bestand. Ina meinte „ganz interessante Gespräche“ habe sie erlebt. Es war die ersten Mal, das Ina so einen Dienst für die Rheuma-Liga gemacht hat.

Wie in Flug verging dadurch die Zeit. Bald mussten wir zusammen packen und mit der Hilfe von Alfons Schmid die Sachen zurück ins DRL Büro fahren und wieder alles auspacken. Es war eine gelungene Zeit und gute Werbung für unseren Verein.

Ich bedanke mich herzlich für die Hilfe und Unterstützung von den Kolleginnen und natürlich Alfons Schmid.

Gillian Susan Pal – 1. Vorsitzende


ARGE-Ausflug zum Staffelsee

Frei nach dem Motto „Aller guten Dinge sind zwei“ lud die ARGE Weilheim-Schongau am 16. September zum zweiten Mal zur Rundfahrt auf den schönen Staffelsee ein. Der bereits für den Mai geplante Ausflug musste seinerzeit auf Grund eines Gewitters leider abgesagt werden, was für Enttäuschung sorgte.

So wurde im September ein zweiter und da waren sich alle Beteiligten einig  erfolgreicher Anlauf genommen. Nach der ausgegebenen Parole „Wir fahren auch bei schlechten Wetter“ starteten die Fahrgemeinschaften gegen 13.00 Uhr zum Treffpunkt in Seehausen. Insgesamt fanden sich 13 Teilnehmerinnen am Bootsanlegesteg ein und waren positiv überrascht, dort von Sonnenschein empfangen zu werden.

Tatsächlich hatte das Wetter auf der ca. 70minütigen Rundfahrt einiges zu bieten. Während wenige sich an Deck den Wind um die Nase haben wehen lassen, saßen die meisten bei Cappuccino oder Aperol Sprizz gemütlich unter Deck und genossen von dort die Aussicht. Während die Rundfahrt bei Sonnenschein startete, verdunkelte sich der Himmel zusehends. Die Wolken türmten sich über den nahe gelegenen Bergen und sorgten für eine einzigartige Stimmung. Bei ordentlich Wellengang konnte man einigen Kite-Surfern zusehen, die den Wind für ihre Kunststückchen nutzten. So konnte auch der ein oder andere Fall ins Wasser beobachtet werden.

Im Anschluss an die Fahrt wurde im nahe gelegenen „Burgstüberl“ eingekehrt. Die Speisekarte des „Burgstüberls“ hatte ebenfalls viel zu bieten.  Bei Kaffee und Kuchen, warmem Apfelstrudel und leckeren Hauptgerichten saßen die Ausflüglerinnen bei guter Stimmung beieinander, bis der Heimweg angetreten wurde. Ein wirklich gelungener Ausflug.

Weilheim,  Ina-Maria Weiß


Ausflug nach Bad Wörishofen

Nach mehreren sonnigen Tagen war es ein Schock, am Freitag den 19.August, mit einem wolkigen Himmel auf unseren Bus in Weilheim zu warten. Die Ausflügler waren alle trotzdem gut gelaunt und wir fuhren mit dem Busfahrer Franz Richtung Bad Wörishofen. Unterwegs fing es dann tatsächlich an zu regnen.

Wir waren auf dem Spuren von Pfarrer Sebastian Kneipp. Um die Fördergelder vom Runden Tisch Oberland zu rechtfertigen, dass dieser Ausflug von kultureller Natur ist, hat die 1. Vorsitzende uns Information vorgelesen über das Leben und Wirken von Pfarrer Kneipp. Er hatte ein sehr bewegte Leben und viele Schicksale zu erdulden.

Pfarrer Kneipp hat den kleinen Ort Wörishofen sehr geprägt. Durch seine Arbeit wurde aus einem relativ unbekannten Bauerndorf der renommierte Kurort „Bad Wörishofen“. Bald waren wir da und Gillian hat uns viele Anregungen gegeben was anzuschauen ist z. B. das Kloster der Dominikanerinnen, die Kirchen St. Justina und St. Rasso, den Kurpark und nicht zuletzt das Kneipp Museum, welches erst um 15:00 Uhr öffnete.

Zuerst waren die meisten von der Gruppe im Hotel Gasthof Adler zu Mittag. Ein sehr liebevoll eingerichtetes Restaurant und für uns war es interessant einen Roboter als Hilfskellner zu erleben. Wir haben gut gegessen, aber leider hat der Regen nicht nachgelassen. So bildeten sich kleine Gruppen, die z.B. die Fußgängerzone ausgiebig erkundeten und bereits Pullis wie Winterstiefeln einkauften. Manche haben die Schokoladen Manufaktur besucht und sich dort reichlich für lange Winterabende eingedeckt. Mehrere Teilnehmer besuchten die Kirchen als Ruhe Oase und als Schutz vor dem Regen. Die Klosterkirche war sehr interessant und ein sehr wichtiger Wirkungsort von Pfarrer Kneipp.

Zum Schluss fanden sich die Meisten im Kneipp Museum ein, welches ein wahres Schmuckstück ist, und begutachteten den sehenswerten Kräutergarten. Ein Film über Pfarrer Kneipps Leben war sehr interessant. Manche Teilnehmer sind stattdessen wieder ins Hotel Adler zum Kaffeetrinken. Pünktlich waren alle am ausgemachten Treffpunkt um wieder in den Bus zu steigen und nach Hause zu fahren. Fazit: trotz des vielen Regens hatte  jeder das Beste daraus gemacht und war zufrieden. Hoffentlich haben wir bei unserem nächsten Ausflug die Sonne, die uns begleitet und für uns scheinen mag.

Gillian Susan Pal – 1.Vorsitzende    


SHG-Fibro: Besuch der Reha/Schmerzklinik Feldafing

Am 22.07.2022 besuchten wir die Schmerzklinik im Benedictus Krankenhaus in Feldafing. Bei einem sehr informativen Programm, bestehend aus Besichtigung der Klinik und einer kleinen Einführung in Behandlungsangebote, wie zum Beispiel Qi Gong, sowie einem Vortrag, konnten wir viele interessante Einblicke gewinnen.

Im Vortrag von Frau Dr.med. Bühler-Göpfert wurde uns das Konzept des multimodalen Schmerzmanagements vorgestellt. Hier wird zunächst im Rahmen eines interdisziplinären Assessments die Patientensituation geklärt. Anschließend erfolgt je nach Situation ein ambulantes oder stationäres Behandlungsangebot. Ziel der Behandlung in der Klinik ist eine bessere Bewältigung der Auswirkungen, die die zentrale Störung der Schmerzwahrnehmung und Verarbeitung in Rückenmark und Gehirn sowie die Fehlfunktion des zentralen Nervensystems mit sich bringt. Die Fibromyalgie-Patienten sollen durch die Behandlungen im Idealfall in die Lage versetzt werden im Alltag mit der Erkrankung besser zurechtzukommen.

Frau Dr. Bühler-Göpfert und Diplompsychologin Frau Dietrich sowie eine Schwester von den Benediktinerinnen haben uns dabei umsichtig durch den Tag begleitet. Mit einer anfänglichen Vorstellung was das multimediale Schmerz-Management bedeutet und vielen nützlichen Tipps für die Stressbewältigung bzw. den Umgang mit Stress im Alltag konnten wir den Tag als gelungen betrachten.

25.07.2022 | C.P. | Viola Paul


DRL Ausflug Waldbaden in der Au Weilheim

Trotz der anhaltenden Hitzewelle haben 10 Teilnehmer am Mittwoch, den 20. Juli den Weg in den schattigen Auwald zum Waldbaden gefunden und sich versammelt. Nach einer kurzen Begrüßung von der 1. Vorsitzenden, Frau Gillian Susan Pal, übergab sie das Wort und die Führung an Frau Birgit Lang.

Frau Lang wohnt in Pöcking und hat jahrelange Erfahrung als Gesundheitscoach und Resilienz Trainerin. Sie ist auch zertifiziert als Coach für Waldbaden. Also waren wir in besten Händen. Birgit hat uns erklärt was eigentlich Waldbaden ist.

Waldbaden“ setzt auf die Heilkraft der Bäume“!

Terpene von den Bäumen sind freigesetzt und können mit unserem Immunsystem kommunizieren.  Im Wald findet der gestresste Mensch zu sich selbst. Mehr noch: Waldbaden hält Körper und Seele gesund. Eigentlich sollte jeder ein bisschen Natur in seinen Alltag integrieren. Mit offenen Sinnen im Wald langsam umgehen. Birgit hat uns behutsam auf unsere fünf Sinne eingestimmt und der Wald wurde anders wahrgenommen.

Am Ende, im Pavillon am See, hat Birgit uns eine Geschichte über einem Vogel vorgelesen. Fazit: Ich will, Ich kann, Ich tue. Gillian hat sich bei Birgit im Namen der Arbeitsgemeinschaft mit einem Gutschein für Ihre Führung bedankt. Anschließend sind die meisten Teilnehmer ins Café Krönner zum Kaffeetrinken. So ergab es einen gemütlichen Ausklang eines interessanten Nachmittags. Ein 2. Termin wird eventuell in September oder Oktober stattfinden.

Gillian Susan Pal – 1. Vorsitzende


Primavera-Ausflug nach OY Mittelberg

Nach intensiver Vorarbeit und mit manch Vorexpedition ging es endlich am 1. Juli 2022 los mit unserem gemeinsamen Ausflug nach Oy-Mittelberg zu Primavera, bekannt durch ihre biologischen Ätherischen Öle und weiteren Naturprodukten.

Das Busunternehmen Ortner brachte uns mit humorvollen Busfahrer, namens Lothar, durch eine herrliche Allgäuer Berglandschaft sicher zu unserm Zielort Oy-Mittelberg. Primavera liegt direkt am Ortseingang und wir machten dort erstmal eine kurze Pause, die wir u.a. zu einem Gartenspaziergang nutzten. Lothar brachte uns mit seinem Bus anschließend zum Gasthof Krone im nahe gelegenen Mittelberg, denen ich zuvor bereits die Essenswünsche der Teilnehmer telefonisch durchgeben konnte. So dauerte es auch nicht lange für unsere 26 Teilnehmer bis sie ihren Hunger und Durst mit leckeren Speisen auf der überdachten Terrasse stillen konnten.

Zurück bei Primavera wurden wir in den schönen Vortragsraum geleitet und mit frischem Wassergetränk versorgt. Ein interessanter Vortrag über ätherische Öle und Mischungen, aber auch einige Theorie zum Thema Glück folgte dann, denn der gebuchte Workshop hatte den Titel ERLEBE DEINEN GLÜCKSMOMENT. Herausgestellt hatte die Referentin, welchen Einfluss ätherische Öle generell auf unseren Körper und unsere Seele haben. Sie hatte an Tischen einige Öle vorbereitet, wo wir unsere eigene Glücksölmischung machen durften.

Viele der TN verloren sich dann im wunderschönen Garten bei Primavera mit herrlichen Lavendelrabatten und duftenden Rosen, dazwischen wunderschöne Pavillons. Alleine der Garten ist bereits eine Reise wert, einige wollten sich gar nicht mehr von dort trennen.

 Viele der Teilnehmerinnen hatten sich zudem im herrlichen Duftshop mit Ätherischen Ölen und Geschenksets eingedeckt. Ich hatte eine Vorwarnung abgegeben, nicht zuviel Bargeld mitzunehmen, dies würde uns zu sehr im Shop verführen.

Lothar brachte uns, d.h. auch die in Peiting und Peißenberg zugestiegen waren, wieder gut zurück. Pünktlich um 18:30 Uhr waren wir in Weilheim. Die einhellige Meinung war, es war ein wunderschöner Tag und der Wettergott war uns bestens gesonnen, denn erst nachdem wir zuhause waren, regnete es etwas.

Weilheim, im Juli 2022 | Christl Perzul

Primavera Kräutergarten in OY Mittelberg

Verleihung des Sozialpreises 2021

Wohlwollende Worte, öffentliche Anerkennung und Wertschätzung hatte die Landrätin Frau Andrea Jochner-Weiss in ihrer Laudatio am 01.07.2022 in Raisting bei der Preisverleihung des 50 Jahre Landkreis Weilheim-Schongau und der damit verbundenen Übergabe des Sozialpreises 2021 an die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Deutschen Rheuma-Liga Landesverband Bayern e.V., die letztes Jahr mehrfach dafür vorgeschlagen wurde.

Im Rahmen der Feierlichkeiten erhielt die ARGE Weilheim-Schongau den mit 3000,- € dotierten Sozialpreis des Landkreises für ihre „menschlich beispiellose Art und Weise sich für Menschen einzusetzen“ so die Landrätin Jochner-Weiss.

„Mit außergewöhnlich hoher sozialer Kompetenz ist die ARGE für die Menschen da, engagiere sich seit 2006. Außerdem biete die ARGE einen wichtigen Anker, eine Anlaufstelle für Beratungen und praktiziere zahlreiche Austauschmöglichkeiten, insbesondere in den eigens gegründeten SelbstHilfeGruppen und mit allen Veranstaltungsangeboten die den Mitgliedern zur Auswahl bereit stehen“.

Stellvertretend nahmen Gillian Susan Pal (1.VS) und Christine Perzul (Leiterin SHG FIBRO) die Auszeichnung und den Scheck für die ARGE in Empfang.

„ Die erfolgreiche Arbeit sei nur deshalb möglich, weil sich die Mitglieder aufopferungsvoll ehrenamtlich engagieren … „, so Gillian Susan Pal in ihrer anschließenden Dankesrede.

Raisting, den 01.07.2022 [G.R. Schmidt]

Die Sozialpreis Verleihung an die ARGE Weilheim-Schongau in Raisting.

Schautag der Vereine im Plantsch Schongau

Als eine Idee gegen Mitgliederschwund durch die Corona Pandemie hat Herr Kosian (Vorstand Plantsch) Badespaß aufgerufen am Samstag, den 25. Juni 2022 von 12:00 bis 16:00 Uhr, um die Vereine im Plantsch zu präsentieren.

Nach kurzer Rückfrage beim 2. Vorstand haben wir, die Deutsche Rheuma-Liga, ARGE WM-SOG e.V., beschlossen mitzumachen.

Herr Kosian hat ein Werbeplakat entworfen und jeder Verein konnte sich schriftlich vorstellen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Athanasia Karafilloudi haben sich weiter vier Helferinnen – sehr zu unserer Freude – gemeldet, um an diesem Tag mit zu helfen und dabei zu sein [Iris Adam, Uta Drexl, Gisela Mundt und Monika Wohlfahrt]. Die Therapeutin Lucia Zwick hatte auch Ihr Kommen angekündigt. Wir wollten in drei Schichten arbeiten, so dass niemand zu lang stehen musste. Es war schließlich in unserer Freizeit und ehrenamtlich.

Athanasia hat mir geholfen, das Info- und Werbematerial aus dem Regionalbüro in Weilheim zu holen und in Schongau unseren Info-Stand aufzubauen. Danach musste alles wieder retour nach Weilheim gebracht werden. Also ein langer Tag mit viel Papieren in den Koffern …

Dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für diese Hilfe.

Es war ein sehr heißer Tag und der Andrang hat sich in Grenzen gehalten. Auf eine Idee von Ute Drexl und Dank der spontanen Zusage unserer Therapeutin Lucia Z. haben wir 2 mal 15 Minuten Funktionstraining vorführen können. Dies allein war eine optimale Werbung für uns.

Ich möchte mich bei allen tatkräftigen Helferinnen und Lucia Zwick herzlich bedanken.

Gillian Susan Pal – 1. Vorsitzende


Jahreshauptversammlung am 24. Juni 2022 der ARGE Weilheim-Schongau

Wir konnten zu unserer Jahreshauptversammlung im Gasthof zur Post in Eberfing 41 Besucher notieren. Nach der Begrüßung der Anwesenden verwies die 1. Vorsitzende Frau Gillian Susan Pal darauf, dass es weiterhin sinnvoll ist auf Abstand und Hygiene zu achten.

Es folgte eine Schweige- und Gedenkminute für ein verstorbenes Mitglied.

Danach gibt die 1. Vorsitzende einen umfassenden Rückblick bis ins Jahr 2021. Die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft sind vielseitig und werden seit diesem Frühjahr coronakonform durchgeführt. Dazu gehören die FT-Wasser und FT-Trockengruppen, die monatlichen Stammtische, Vorträge von Fachärzten, Klinikinformationsbesuche, die monatlichen Ausflüge, Spielnachmittage, Kunsttherapeutische Kurse im Herbst und natürlich kontinuierliche Vorstandssitzungen, sowie Teamkonferenzen die teils noch via Zoom-Hybrid-Konferenzen stattfinden aufgrund von Mobilitätseinschränkungen bei vereinzelten Vorstandsmitgliedern.

Es folgten danach die Ehrungen mit  jeweils einer angemessene Laudatio durch die 1. Vorsitzende für die langjährigen Mitglieder. Fünf Anwesende erhielten eine Urkunde und eine gefüllte DRL-Tasse mit Pralinen persönlich überreicht. Dreizehn Jubilare erhalten ihre Urkunden per Post und mit persönlicher Nachlieferung. So waren insgesamt 18 Mitglieder zu ehren und zu danken für ihre Treue und ihr langjähriges Dabeisein in der ARGE  WM-SOG.

Der Kassenbericht, der Kassenprüfbericht und die Entlastung des Vorstandes folgten. Nach einer kurzen Pause präsentierte die gesamte Vorstandschaft einen Sprechgesang mit dem Liedtext von HUMUS „Nur fünf Minuten Zeit …“ um ein wenig innezuhalten.

Danach folgte der sachliche Bericht aus dem Altlandkreis durch G.S. Pal und der Bericht der Selbsthilfegruppe Fibromyalgie durch C. Perzul. Anträge und Anregungen der Mitglieder wurden aufgenommen und sind im Protokoll festgehalten, welches im Regionalbüro Weilheim für jedes Mitglied einsehbar ist.

Nach Beendigung des offiziellen Teil wurde die anschließende Unterhaltung eröffnet durch den Magier und Zauberer Herrn PAS PARTOUT. Er erklärte sich im Vorfeld bereit, für unseren Arbeitsgeminschaft keinerlei Kosten zu berechnen.  An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Herrn Kilian Sussmann aus München für diese angenehme Begleitung durch den Abend mit einen gemütlichen Ausklang, bei herzhaft kulinarischen Angeboten durch den Gastwirt Bernhard Schmidt-Pauly und seinem Team im Gasthof zur Post in Eberfing.

Gabriele-Renate Schmidt – 2. Vorsitzende


Ausflug zum Ammersee mit südlicher Rundfahrt

Statt der Mittenwaldfahrt, die dem G7-Gipfel zum Opfer fiel, zogen wir die für August geplante Ammersee-Rundfahrt vor. So trafen wir uns am Samstag, den 18. Juni, ganz früh morgens am Dampfersteg in Dießen und waren froh so der Hitze zu entgehen.

Auch auf dem Oberdeck des Motorschiffes DIESSEN waren es angenehme Temperaturen mit lauem Lüftchen und wir genossen so die Fahrt über Holzhausen nach Herrsching. Dort unterbrachen wir die Rundfahrt zu einem kleinen Strandspaziergang am Ufer entlang zum Rosenpavillon und in den schattigen Park. Wir trafen uns alle zusammen dann wieder zum Mittagessen im gemütlichen Biergarten des Seehotels direkt am See, neben dem Dampfersteg. Die Zeit reichte danach auch noch für einen Plausch und gegenseiten Austausch.

Mit der DIESSEN ging es wieder zurück zum Dampfersteg nach Dießen, wo wir gleich nebenan die für Dießen bekannte Zinn- und Keramikkunst im Kunstpavillon am See besichtigen konnten.

Zum Abschluss des Ausflugstages trafen wir uns in einer fröhlichen Kaffeerunde im ART-Café ganz in der Nähe des Sees und ließen den schönen Tag bei Eiscafé und Eisschokolade ausklingen. Mit Fahrgemeinschaften sind wir gut gelaunt wieder zurück in Richtung Heimat.

Christine Perzul


Team Ausflug Vorstand

Da auch wir vom Vorstandsteam – ganz offiziell genehmigt 1 x im Jahr –  einen Tag genießen dürfen,  realisierten wir einen kleinen Sommerausflug am 01.06.2022 nach Iffeldorf an den Osterseen.

Uns gelangen schöne Stunden, an einem warmen Sonnentag und wie auf den Impressionen davon zu sehen ist, hatten wir viel gute Laune mitgebracht. Danke an alle die dabei waren; bedauerlicherweise konnten Irmi S., Christine W. und Waltraud B. nicht teilhaben.

Wie wir alle wissen stellt es sich oft heraus, alle „zamm“ zu bekommen, wie wir hier in Bayern dazu sagen, scheint fast ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. So mussten wir einen Termin finden, der für die meisten von uns passte. Insbesondere auch hier ein Dankeschön an dieser Stelle an alle Mitglieder im Vorstand für das persönliche Entgegenkommen den Ausflug nach Iffeldorf zu planen. So konnte ich als Rollstuhlfahrerin an dem Treffen teilhaben. Bei einer genüsslichen Tasse Cappuccino und einem Snack endete der Tag in wohliger Laune und ich wünsche mir für nächstes Jahr wieder so ein schönes Zusammenkommen. So beende ich meinen kurzen Bericht mit den Worten von Medicine Chief Leon Shenandoah, Osage Indianerstamm, Indigenes Volk Nordamerika:

„ Alles ist für dich ausgebreitet, dein Pfad liegt genau vor dir, manchmal nicht sichtbar, doch immer da. Vielleicht weißt du nicht, wohin er führt, aber du musst ihm folgen. Dem Pfad unseres Schöpfers  und unserer heiligen Mutter Natur – geniest das Leben“.


G.R. Schmidt – 2.Vorsitzende


Aroma Workshop in Schongau


DRL Beratung in Schongau

Seit Anfang 2022 haben wir die Möglichkeit wieder DRL-Beratung im Raum Altlandkreis anzubieten.

Unsere ausgebildete Beraterin Rita Luberger aus Hohenpeißenberg hat bei der AOK Geschäftsstelle in Schongau nachgefragt, ob wir in ihren Räumen in den Monaten Februar, April, Juni, September und November – jeweils am ersten Dienstag von 15:00 – 17:00 Uhr – Beratungen abhalten dürfen. Erfreulicherweise hat uns die AOK dies kostenlos genehmigt.

Wir haben diese Termine auf unsere Homepage und in der örtlichen Presse veröffentlicht sowie in den monatlichen E-Mails unseren Mitgliedern mitgeteilt. Leider war bei dem ersten Termin niemand da und Rita saß allein da! Aber in April hat sie vier angemeldete Gäste.

Dies ist ein zusätzliches Angebot für Interessierte und Mitglieder im Raum Altlandkreis. Wir würden uns sehr freuen, wenn das Angebot gut besucht wird.

Gillian Susan Pal – 1. Vorsitzende


Ausflug zum Welfenmünster nach Steingaden

Am 8. April lud die ARGE Weilheim-Schongau zum Ausflug nach Steingaden ein. Auf dem Programm standen eine Führung durch das Welfenmünster und die Möglichkeit, den ehemaligen Konventgarten zu besuchen.

Trotz des ungemütlichen Aprilwetters hatten sich zwölf gespannte Teilnehmerinnen und Teilnehmer um 13.30 Uhr am Steingadener Marktplatz eingefunden – und wurden nicht enttäuscht. Herr Berninger, Kirchenmusiker und Experte für das Welfenmünster und dessen Geschichte, führte die Gruppe mit viel Wissen, Engagement und Humor durch das Welfenmünster und den angrenzenden Kreuzgang. Die Teilnehmer erfuhren viel Interessantes über die Gründung, Architektur und Kunstgeschichte dieses beeindruckenden Bauwerkes.

Die Zeit verging wie im Flug und man war sich einig, dass es noch viel anzusehen gäbe. Nach einem herzlichen Dank an Herrn Berninger für seine engagierte Führung begaben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den angrenzenden ehemaligen Konventgarten, der mittlerweile vom Steingadener Gartenbauverein betreut wird. Nun, wer üppiges Wachstum und ein Blütenmeer sehen möchte, der sollte im Juni zu den Steingadener Blütentagen fahren, denn Anfang April war witterungsbedingt noch nicht sehr viel zu sehen.
Im Anschluss an diesen kleinen Spaziergang fand sich die Gruppe zu Kaffee und Kuchen im Café am Marktplatz ein, um sich in geselliger Runde auszutauschen. Vor der Heimreise wurde noch der liebevoll gestaltete Klosterladen besucht, in dem die eine oder der andere noch kleine Ostergeschenke erwarb.

Ein herzliches „Danke“, an alle, die dabei waren!

Weilheim – Ina-Maria Weiß

Ausflug zum Welfenmünster Steingaden

Workshop DUFTSEIFEN-GIESSEN

mit Elfi Lambert.
Nach einem kurzen Informationsaustausch der Fibromyalgie-Betroffenen und einer kleinen Kaffeepause – denn Marianne spendierte uns wieder einen leckeren Kuchen und Kaffee – ging es zum Seifengießen. Vielen Dank, liebe Marianne!

7 Teilnehmer scharten sich um Elfi Lambert, unsere Expertin für Seifengießen. Mit Abstand gab es auf jedem der 3 Tische eine Ceran-Kochplatte und Seifen-Rohmaterial, sowie verschiedene Seifenformen. Elfi erklärte uns, wie vorsichtig und langsam das Rohmaterial aufgelöst werden soll und wie man Lebensmittelfarben darunter mischen kann um schöne Farben zu erzielen. Zudem stellte uns Christl Rosenblüten, Rosenknospen und Lavendelblüten zur Verzierung zur Verfügung. Schon bald strömte der intensive Duft von Rosen, Rosengeranie und Lavendel durch den ganzen Raum.

Bevor die Seifen-Gussmasse in Formen gegossen wurde, setzten wir verschiedene ätherische Öle zu um die fertigen Seifen auch duften zu lassen. Doch bevor das Endergebnis in Form von Herzen, Engelflügeln, Törtchen etc. bestaunt werden konnte, mussten die Formen erst noch im Kühlschrank fest werden. Das Lösen der festgewordenen Seifenmasse war noch eine Herausforderung für uns. Letztlich das Endergebnis überzeugte, der einhellige Tenor: „Es hat großen Spaß gemacht“ und so ganz nebenbei haben wir auch unsere Schmerzen nicht mehr wahr genommen.

Weilheim – Christine Perzul


Ausflug zur Therme in Reutte (Tirol)

Unter dem Motto „Eine Badefahrt ist schön“ konnte am Freitag, dem 25. März, endlich der erste Ausflug der ARGE Weilheim-Schongau in diesem Jahr stattfinden. Das Ziel war die Alpen-Therme Reutte und es haben insgesamt 23 Personen die Gelegenheit zu diesem Ausflug wahrgenommen.

Pünktlich um 13.00 Uhr startete der angemietete Bus am Weilheimer Festplatz, wo bereits die meisten Teilnehmer einstiegen, über Peißenberg Richtung Tirol. Das Wetter hatte es gut gemeint und so konnten die Ausflügler bei guter Sicht und mit guter Laune die bequeme Busfahrt genießen. Gegen 15.00 Uhr in Reutte angekommen besuchten die meisten der Teilnehmerinnen das Thermalbad, einige hatten beschlossen auch die Saunalandschaft zu besuchen, während einige wenige die Zeit zum Spaziergang nutzten. Das Freibecken lud mit seinem warmen Thermalwasser und seinem herrlichen Bergblick zum Entspannen ein. Die Wärmehalle bot mit bequemen Liegestühlen die Möglichkeit für ein Nickerchen. Insgesamt wurden die durch den Internetauftritt der Therme Reutte geweckten Erwartungen der Badegäste jedoch etwas enttäuscht. So war z.B. das angepriesene Bistro mit der Aussicht auf Kaffee und Kuchen schlichtweg geschlossen. Es bestand jedoch die Möglichkeit etwas zu bestellen, so dass dann doch Cappuccino und Eis genossen werden konnten.

Um 18.30 Uhr trat die Gruppe die Rückreise an und landete entspannt wieder in Peißenberg bzw. am Weilheimer Festplatz. Ein gelungener Start in die Ausflugssaison 2022!

Weilheim – Ina-Maria Weiß

Badeausflug zur Therme Reutte

Bilderausstellung von Erich Perzul

im Regionalbüro Weilheim-Schongau der Deutschen Rheuma-Liga e.V.

Erich Perzul, ein bekannter Weilheimer Maler gegenständlicher Malweise, zeigt im Büro der Deutschen Rheuma-Liga 82362 Weilheim, mehrere seiner früheren Werke sowohl in Aquarell-, als auch in Acryltechnik. Bei dem Bild „Brandung“ kommt der Gedanke an die aktuelle stürmische bewegte Zeit auf.

Gerade die ARGE Weilheim-Schongau hat es sich auf die Fahnen geschrieben den Mitgliedern mit Angeboten wie Spielenachmittage, Ausstellungen, Aroma- und Kreativworkshops sowie Stammtische und Ausflüge etwas Abwechslung und Aufmunterung anzubieten, nach dem Motto GEMEINSAM STATT EINSAM.

Erich Perzul malte seit seiner Jugendzeit und wurde inspiriert und angeleitet von in seiner Nachbarschaft lebenden bekannten Künstlern, wie Max Raffler, Professor Hoy und Professor Roth. An der Fernakademie Karlsruhe und an der Kunstschule Paris konnte er seinen naturalistischen Malstil weiter verfeinern.

In zahlreichen Einzelausstellungen u.a. in Weilheim, München, Murnau, Starnberg, Oberau, zeigte er seine Bilder in verschiedenen Maltechniken. Es ist schade, dass Erich Perzul die Pinsel bereits zur Seite gelegt hat. Zahlreiche seiner Werke sind jedoch im Weilheimer Bürgerheim zu bewundern, die er dort vor vielen Jahren zur Freude der Bewohner gespendet hatte.

Die aktuelle Bilderausstellung ist während der Öffnungszeiten in der Angerkapellenstraße 5 bis Ende April zu besichtigen. Diese sind Mo und Fr von 10 bis 12 Uhr, sowie Di und Do von 14 bis 16 Uhr. Eine telefonische Anmeldung unter Telefon 0881- 927 030 20 ist erforderlich und die aktuellen Hygienevorschriften sind zu beachten.

DRL ARGE WM-SOG | 2022 | Erich Perzul und Gillian Susan Pal

Ehrung für Waltraud Herma

Fast ein halbes Jahr lang hatte Waltraud die Vertretung in der Funktionstrainings-Gruppe 7 übernommen und so wurde sie am Donnerstag 3. Februar vor der Gruppenstunde von der 1. Vorsitzenden, Gillian Susan Pal mit einer mit feinen Pralinen gefüllten Rheuma-Liga-Tasse überrascht.

Gillian Susan Pal überreicht das kleine Dankeschön

Fibromyalgie-Informationsaustausch: SOFORTHILFE BEI STRESS

Der Fibro-Infoaustausch am 29.01.22 fand auch diesmal pandemiebedingt per ZOOM statt. Viele Rheumaerkrankte leiden derzeit mehr unter Stress als sonst. Das Thema ist somit hochaktuell und treibt viele um.

Erwiesenermaßen lässt sich unsere Psyche am einfachsten über den Körper beeinflussen, so gibt es bestimmte leichte Übungen, die spontan und auch ohne Übungsmatte ausgeführt werden können, um uns schnell ruhiger und gelassener werden zu lassen.

Frau Dr. Med. Claudia Croos-Müller hat in ihrem kleinen Überlebensbuch KOPF HOCH  zwölf solcher Übungen zusammengefasst, es ist über den Köselverlag mit der ISBN- 9783466309153 für 9.90 Euro zu beziehen.

Der erste Teil von Christl´s  Referat zum Thema Soforthilfe bei Stress bezog sich überwiegend auf diese sog. Body 2 Brain Übungen, sie verändern unsere körperliche Haltung und so auch unseren Gemütszustand. Unser Gemütszustand zeigt sich an unserer Körperhaltung und umgekehrt beeinflusst unsere Körperhaltung unseren Gemütszustand. Diesen Effekt können wir uns durch diese Körperübungen zunutze machen.

Beim Referat zu diesem Thema wurden alle 12 Übungen gezeigt und besprochen, wie z.B. Armschwingen, Gähnen, Kopf hoch, Brust raus, Summen einige andere mehr. Eigene Erfahrungswerte wurden mit eingebaut, wie z.B. das Durchschütteln des ganzen Körpers, es bewirkt spontan eine andere Einstellung.

In Teil II wurde auf Möglichkeiten der Atemtherapie bei Stress eingegangen und in Teil III inwieweit auch die Aromatherapie hier Unterstützung als Soforthilfe bieten kann.

Ein gegenseitiger Austausch ergänzte noch die Thematik Stressbewältigung. Belastungen sind im Leben unvermeidbar, es gibt immer Licht und Schatten, wir können aber Einfluss auf unser Nervensystem nehmen und mit stabilisierenden Körper- und Atemübungen uns mental und emotional ruhig, gelassen und stark machen!

Christine Perzul – Leiterin SHG Fibromyalgie


ZOOM-Vortrag: Multimodale Schmerztherapie

Referent: Chefarzt Dr. Hans-Helmut Gockel  vom Schmerzzentrum Inn Klinikum Mühldorf  und Schmerzzentrum Inn Klinikum Haag.

Vielen Dank möchten wir Herrn Dr. Hans-Helmut Gockel aussprechen für den aufschlussreichen und ausführlichen Vortrag vom Freitag 21. Januar 2022 über die „Multimodale Schmerztherapie“ und den anschließenden sehr informativen Fibromyalgie-Beitrag und der Ergänzung medizinischer Aktualitäten. 

Ebenso Dankeschön für die Offenheit bei den multiplen Fragen zum Thema Cannabis und für die sympathische Geduld bei den Antworten in das Forum, an dem 18 Personen (Mitglieder der DRL) mit großem Interesse teilnahmen. Für seine herausragende medizinische Kompetenz im Fachbereich der Schmerzmedizin ist Herr Dr. Gockel bekannt und seine Ausführungen waren für uns sehr überzeugend wie hilfreich. Unsere SelbstHilfeGruppen sind seither mit dem Thema intensiv beschäftigt.

Mit Erlaubnis von Herrn Dr. H.H. Gockel dürfen wir Auszüge aus seinem VortragsScripta und seine aktuellen Daten intern weitergeben. Darüber sind wir sehr froh. Es gilt unser aller Wohlbefinden, unser soziales Umfeld so zu stärken, dass wir physische wie psychische und geistige Stabilität erfahren, Respekt im Umgang miteinander finden, Anerkennung auch an schlechten Tagen erfahren, Hilfen und Unterstützung lernen anzunehmen – was sich oft als nicht einfach darstellt. Wir wissen alle wie schwierig es ist insbesondere in Krisenzeiten, die Schmerzbewältigung und das eigene Schmerzmanagement aufrecht zu halten und umsetzen, einzupflegen in die Alltäglichkeiten. Eine geeignete Medizin und Schmerztherapie zu finden ist die Kunst. Die Chancen dabei Linderung zu erfahren und zu erkennen sind vielfältig. Mutig sein für einen neuen Anlauf, sich durch fachliche Kompetenz beraten lassen. Die tatsächlichen Alternativen in der Schmerztherapie sind nahezu durch den Vortrag für uns Rheumaerkrankte neu eröffnet. 

Herr Dr. H.H. Gockel ist ab Dato nicht mehr am KH Vilsbiburg tätig, sondern nun mehr am Klinikum Mühldorf und Klinikum Altötting. Er hat in den INN-Kliniken die Schmerztherapie-Abteilungen aufgebaut und leitet diese als Chefarzt.

Einen Einblick in das Vortrags-Scripta kann auf Wunsch und Interesse im Büro der Arge WM-SOG eingesehen werden. Wir stehen euch gerne für An- und Rückfragen zur Verfügung.

Das Veranstaltungs-Team der ARGE WM-SOG

Referent: Chefarzt Dr. Hans-Helmut Gockel